Ölpalmholz: Asienreise bringt wichtige Erkenntnisse

Auf einer Rundreise durch Malaysia informierte sich die Interessengemeinschaft Ölpalmholz über die Rahmenbedingungen einer nachhaltigen industriellen Nutzung des Rohstoffes.

Der Gruppe gehörten Vertreter der Firmen Kleiberit, Leuco und Weinig an. Das Programm umfasste Treffen mit staatlichen Organisationen, aber auch den Besuch von Ölmühlen-Betreibern und anderen, wirtschaftlich mit dem Thema beschäftigten Unternehmen. Im Fokus standen vor allem Fragen der Verwertbarkeit des Holzes und Vor-Ort-Erfahrungen mit der Weiterverarbeitung. 

„Wir haben weitere wichtige Erkenntnisse für die prozesssichere Produktion wettbewerbsfähiger intelligenter Produkte gewonnen“, sagte Dr. Leible von der Weinig Concept. Bei den Gesprächen ergab sich auch eine Reihe von Anknüpfungspunkten für eine zukünftige Zusammenarbeit. „Die Bereitschaft ist da, die potenziellen Investoren müssen allerdings von einem attraktiven, überregionalen Absatzmarkt überzeugt werden“, so Dr. Leible. 

Die Ölpalme könnte die Ressourcen-Problematik der Holzindustrie für vielerlei Produkte in Zukunft lösen. Die Pflanzen werden vorrangig im asiatischen Raum in Plantagenform großflächig angebaut. Über den Gewinn des Öls aus dem Fruchtfleisch hinaus wird der Rohstoff bisher nicht wesentlich genutzt. 

Sie möchten mehr über Anwendungen für Ölpalmholz oder die prozesssichere Herstellung von Ölpalmholzprodukten wissen? Unser Experte Dr. Otto Leible gibt Ihnen gern Auskunft: otto.leiblenoSpamPlease@weinig.com

X

Holen Sie sich Vorschub für Ihren Erfolg!

Exklusive Angebote, Messe-Einladungen, kostenlose Tickets, alle Innovationen – viele Vorteile für Ihre Werkstätte. Jetzt bevorzugt erhalten mit dem HOLZ-HER Newsletter.

Jetzt anmelden!